Freitag, 24. Januar 2020

Stoffdiät - die unendliche Geschichte?


Es ist wieder soweit: ein neues Jahr beginnt und bei Frau Küstensocke wird abgerechnet!

Ich bin sehr froh und dankbar, dass die Stoffdiät in eine neue Runde geht!

Was bisher geschah:

2018: -22,5 m
2019: weiß nicht so genau, aber irgendwie weniger...

Auf jeden Fall gelingt es mir, den Stoffbestand jedes Jahr weiter zu reduzieren, aber das dauert :-(

Vernäht habe ich letztes Jahr deutlich weniger als 2018. Falsch kalkulierte (projektbezogene!) Einkäufe, überraschende Kellerfunde und Tauschtische haben das Gesamtergebnis 2019 weiter reduziert.

Vielleicht sollte ich einfach sagen: "Juchhe, ich kann noch 3-4 Jahre vor mich hin nähen ohne Stoff zu kaufen?"

Die ganze Meter-Zählerei nervte mich zunehmend (deswegen habe ich auch unterwegs nur noch schlampig gezählt den Überblick verloren), so dass ich im Oktober entschieden habe, eine andere Strategie zu wählen. Spaß machen muss es schließlich auch noch...

Also nähe ich jetzt 2:1. Erst wenn ich zwei Projekte aus Bestandsstoff fertiggestellt habe, "darf" ich ein Projekt aus neuem Stoff nähen.


Da einige T-Shirts und Kleider dringend ausgetauscht / ergänzt werden müssen, habe ich dafür im Oktober in nettester Nähnerd-Begleitung beim Lillestoff-Lagerverkauf zugeschlagen. Und es ist mir gelungen, nur einen (!) Stoff mitzunehmen, der nicht geplant war! Gekauft habe ich Stoff für 3 Kleider und 2 T-Shirts, 5 Projekte also.


Und dann ist da noch der pinke Dry Oilskin (hachz), der im Februar ein Mantel werden will. Dafür muss ich auch noch Futter kaufen. Macht dann wohl 6 Projekte...

Seitdem genäht habe ich aus Bestandsstoffen 1 T-Shirt, 1 Nachthemd, 1 Bluse und 2 Röcke.

Zugeschnitten ist auch noch das ein oder andere, in Arbeit habe ich gerade einen Parka mit Plüschfutter. Danach kann ich nach der neuen Regel 3 Teile aus neuen Stoffen nähen.

Läuft. Fühlt sich auf jeden Fall viel besser an als in Metern und ich bin hoch motiviert.

Ein dickes Dank an Antje und gute Diäterfolge allen Mitstreiterinnen!

Kommentare:

  1. Deine Strategie klingt sehr überzeugend. Ich versuche es dieses Jahr mit Meter zählen, das habe ich noch nie so richtig konsequent gemacht, und wenn das nicht klappt, mache ich es wie Du. Hauptsache, man vernäht mehr alte Stoffe, als neue hinzukommen!
    Viele Grüße von Mitstreiterin Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Na das klingt doch alles ganz wunderbar! 2:1 hatte ich auch mal und bin damit gut voran gekommen. Solange man seinen Bestand gut im Blick hat und die vorhanden Stoffe immer wieder für geplante Projekte heranzieht ist das vermutlich die beste STrategie um Spaß an neuen und alten Stoffen zu haben. Auf Deinen Mantel bin ich sehr gespannt! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Deine Strategie klingt sehr vielversprechend. Deine Projekte klingen auch sehr schön. ich habe letztes Jahr einen Mantel aus Dry Oilskin genäht, den ich schon den ganzen Winter durch trage und sehr liebe. LG Julia

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de

Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen.

Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.