Sonntag, 17. März 2019

Abrechnung und Neustart - Stoffdiät

Es ist soweit, die Stoffdiät von Frau Küstensocke geht in eine neue Runde!


Da ich den Abschlusspost 2018 geschwänzt habe (nähen oder bloggen, eins ging nur...) kommt hier mein Fazit des letzen Jahres.

Die für mich einschneidenste Erkenntnis hatte ich im Rahmen des November-Wetter-Sew-Along. Dort ging es bei einem Treffen um die Frage "Erst der Stoff oder erst der Schnitt?" Erst beim Schreiben des Posts ist mir klargeworden, was für mich funktioniert: einen Schnitt aussuchen, den ich nähen möchte und dafür gezielt Stoff kaufen. Das klappt.

Was ich aber seit vielen Jahren tue ist, Stoff zu kaufen, der mich anlacht und ihn in den Schrank zu legen. Um ihn dann immer mal wieder hervorzukramen und entweder festzustellen, dass er nicht reicht für das geplante Projekt  oder ob der vielen Möglichkeiten an akuter Entscheidungsschwäche zu scheitern und ihn wieder in den Schrank zurückzuräumen.

Eine späte, aber sehr hilfreiche Erkenntnis. Denn seit meinem Ausrutscher im Sommer habe ich praktisch keinen Stoff mehr gekauft ;-)

Also nur noch sehr projektbezogen mit direkt anschließender Verarbeitung:



Erstens: Dry Oilskin für den Dufflecoat der im Rahmen des November-Wetter-Sew-Along entstanden ist. Stoffdiätmäßig war der übrigens ein echter Reinfall, denn das Steppfutter und der Kapuzenplüsch kamen aus dem Schwarzbestand, so dass diese wundervolle Jacke mir letztlich ein Plus von 70 cm beschert hat...



Zweitens: Ein guter halber Meter Polsterstoff, aus dem ein Winterrock geworden ist, hier habe ich ihn vorgestellt.


Drittens: 40 cm Futterstoff für mein Weihnachtskleid.

Das wars! Sonst habe ich nichts gekauft. Jubel, Tusch, Fanfare!!

Und daraus ergibt sich fast zwangsläufig die Marschrichtung für 2019: Für konkrete Projekt kann ich Stoff kaufen. Aber nur, wenn ich das Kleidungsstück wirklich brauche. Aktuell geplant ist nur ein Parka aus Trench Dry Oilskin, den ich bei SewingbytheSea im April nähen möchte.

Ansonsten: nähen, nähen, nähen! Die Stoffe im Schrank sind alle schön, also nähe ich einfach ein Teil nach dem anderen und schaue mal, wie weit mich das bringt.


In nackten Zahlen heißt das von September bis Ende 2018

gekauft:    4,10 Meter
vernäht:  14,90 Meter
Minus     10,80 Meter

Insgesamt habe ich damit 2018 den Bestand um insgesamt 22,60 m auf  210,45 m reduziert. Das hört sich jetzt nicht so prima an, ich wollte mich eigentlich nicht die nächsten 7-8 Jahre mit Stoffabbau beschäftigen. Da ist eine andere Zahl schon besser: vernäht habe ich 45 m und da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben.


Für einen wohlgeordneten Start in das neue Stoffdiät-Jahr habe ich meine Tabelle entrümpelt und nur noch Stoffe ab 0,5 m Länge erfasst. Dadurch starte ich jetzt mit einem Bestand von 198,70.

Genäht habe ich in den letzten Monaten zwei Hoodies, einen Rock, ein T-Shirt, ein Kleid plus Unterkleid. Außerdem konnte ein Polsterstoff endlich seiner Bestimmung zugeführt werden.

Nicht widerstehen konnte ich 1,5 m pinkem Jeans. Diese Farbe! Zwei Meter Flanell, die mir beim Hamburger Nähtreffen zuliefen (danke, Sarah!) habe ich meiner Tochter geschenkt.
Das macht für die ersten zwei Monate ein Minus von 9,35 m.

So darf es gerne weitergehen!

Hier könnt Ihr lesen, wer weiter dabei ist oder neu einsteigt.



Kommentare:

  1. Wie schön, dass Du dabei bleibst und sich Dein Weg für Dich richtig anfühlt. Du hast in diesem Jahr schon gut geschafft, alle Achtung!!! Viel Spaß und Näherfolg bei Sewing by the sea. Im Moment fürchte ich fast, ich habe zu wenig Stoff, denn zu dem vorhandenen Material fällt mir kaum was ein und am Ende nähe ich gar nicht .... Na, wird schon irgenwie. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Der Rock ist ja der Kracher! Gefällt mir ganz dolle....
    Und Deine Zahlen klingen auch als hättest Du die Stoffdiät fest im Griff.
    Gutes Durchhalten!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  3. Der Schneeman-Rock ist klasse! Sowas mag ich auch haben!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Dein Duffle Coat ist sehr schön geworden. Irgendwann wenn ich genug Bestandsstoffe vernäht habe (wie auch immer man "genug" misst) möchte ich auch so ein Duffle Coat (oder Trench) aus dry oilskin nähen.
    Ich habe auch das Problem von einigen Stoffen im Bestand, die ich beim Kaufen so schön fand aber kein konkretes Projekt hatte. Die versuche ich auch eins nach dem anderen zu vernähen.

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de

Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen.

Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.